Samstag 22.01.2011

My Lucky Revolutions live! DIEGO

edit

Da ist er wieder, der Karlsruher Fünfer mit neuem Album GOLD. Ohne Angst vor Genregrenzen produziert von Kurt
Ebelhäuser (Blackmail, Scumbucket…) und Kilian Gutberlet und dabei vollgepackt mit jeder Menge Indie-Dancefloor Hits.
Straighter, verspielter, düsterer und leuchtender als bisher und doch auch unverkennbar DIEGO.

CD Besprechung Gold

Das hätte auch ins Auge gehen können: Diego aus Karlsruhe, vor zwei Jahren mit dem exquisiten, düsteren Indie-Album „Two“ hervorragend gestartet, haben sich mit Kurt Ebelhäuser einen Produzenten angelacht, der sonst bei Blackmail und Scumbucket die härtere Alternativ-Richtung favorisiert. Der Band das abzugewöhnen, was man wohl der Einfachheit halber am besten als dieses Interpol-Ding bezeichnet, ist ihm allerdings nicht gelungen – und das ist auch gut so. Geschmackvoll gedeckter Post Punk mit belegtem Gesang und zwirbelnder Gitarre ist in deutschen Landen nämlich nach wie vor rar und daher auch hier wieder gern gesehen beziehungsweise gehört. Zumal Diego sich diesmal auch einen dezidiert kräftigeren Wumms als noch auf „Two“ haben verpassen lassen, der ihren Songs größeren bassigen Nachdruck verleiht. Da darf „Gold“ auch mit den introvertiert rotierenden „Grizzly Bear“ und „Connected“ anfangen und sich zaghaft entblättern – die stolz auf Uptempo daher eilenden und für Tanzflächen geeigneten Songs verstecken sich lediglich ein wenig weiter hinten. Etwas das sich aus vollem Halse in den Refrain werfende „Vienna“ oder das von spitzen Licks nach vorne getriebene „Smokie Eyes“, das sich zwischendurch auch mal eine kleine Stakkado-Prügelei leistet. Natürlich stets genauso diszipliniertt und in Schlips und Kragen wie das elegante monochrome Artwork, das man sich auch erstmals als schicke Vinylversion in die Sammlung stellen kann. Zumindest in übertragenem Sinne also mal wieder eine feine goldene Schallplatte.

Sonic Seducer, Ausgabe Oktober 2010

DIEGO

Grizzly Bear


DIEGO – Grizzly Bear from thisisDIEGO on Vimeo.

Line Up & Kurzinfos

DJ's


Sonnendeck

DJ Mom’s Best
BeatBär
DJ Demion Treasure

Kantine

22 – 00 Funky Times by Mille Mc’Lovin
00 – END PING PONG TIMES by Mispy Due

Start: 22 Uhr

Eintritt: bis 22.33 Uhr 3€ / danach 5€


My Lucky Revolution, kurz erklärt:

Das hier geht raus an all die Chiller, die Griller, die Revoluzer, die Tänzer, die Stillsteher, die Biertrinker, die Wassertrinker, die Jungen, die Alten, die Lauten, die Leisen, die mit den langen Loten, die mit den kurzen Loten. An jene die ihre Hosen in den Kniekehlen tragen und jene die sie mit Hosenträgern halten, die Cappyträger und die Gegelten. An die Links-­ und die Rechtsträger, an die Licht-­ und die Schattengestalten, an all die Indies, die Rockis, die Sixties, die BigBeats, die Hip Hopper und Funk-­ und Groovelover. Das hier geht raus an Euch!
 


IMPRESSUM & AGB
Club Zooma | Home of Delicate Music | club-zooma.de | myspace.com/clubzooma | Infos & Kontakt info@club-zooma.de
Eric Seifert & Jens Scherzer GbR | Gewerbegebiet Kauschwitz | An der Schöpsdrehe 22 | 08525 Plauen | Deutschland